• Obstblüte in Cannewitz © Gerhard Weber
  • Schafe in Döben © Rolf Hofmann
  • Villa an der Mulde © Rolf Hofman
  • Magnolienblüte im Wilhelm Ostwald Park © Horst Hamann
Download jQuery Slider by WOWSlider.com v2.3

Pegel Pöppelmannbrücke

Auf Grund der Baumaßnahmen im Zuge des Hochwasserschutzes auf dem Volkshausplatz ist die Pegelkamera derzeit außer Betrieb. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Wie sich der Pegelstand der Mulde entwickelt, finden Sie unter www.umwelt.sachsen.de/de/wu/umwelt/lfug/lfug-internet/hwz/MP/560021/index.html

Was bedeuten die Alarmstufen?
Alarmstufen werden von den Unteren Wasserbehörden auf der Grundlage von Hochwasserinformationen (Pegelstände, Entwicklungstendenzen usw.) herausgegeben. Sie dienen der Sicherung von Informationen der zuständigen Behörden, bestimmter Dritter und der Öffentlichkeit zur rechtzeitigen Einleitung und Durchführung von Maßnahmen zur Hochwasserbekämpfung.

Alarmstufe I - Meldedienst
Es bestehen keine Gefahren. Behörden werden durch den Beginn des Meldedienstes veranlasst, die Lage und Entwicklungstendenzen zu beobachten und bei Bedarf entsprechende Maßnahmen einzuleiten.

Alarmstufe II - Kontrolldienst
Es bestehen keine Gefahren. Es finden regelmäßige Kontrollen der Wasserläufe, Deiche, wasserwirtschaftlichen Anlagen, der gefährdeten Bauwerke und der Ausuferungsgebiete statt . In den zuständigen Wasserbehörden wird Arbeitsbereitschaft hergestellt.

Alarmstufe III - Wachdienst
Natürliche Überflutungsgebiete werden überflutet. Gefahren drohen durch Zusammenschiebungen von Eis oder Treibzeug. An Schwerpunkten der Hochwasserabwehr werden Einsatzstäbe eingerichtet und spezielle Nachrichtenverbindungen geschaffen. Auf den Deichen wird ein ständiger Wachdienst organisiert. Kräfte und Mittel zur aktiven Hochwasserabwehr werden vorbereitet, bereitgestellt, eingesetzt und/oder angefordert.

Alarmstufe IV - Hochwasserabwehr
Es kommt zu unkontrollierten Überflutungen. Es bestehen Gefahren für Leben und Gesundheit, für Sachwerte und für die Infrastruktur. Der Katastrophenschutzstab wird alarmiert und nimmt die Arbeit auf. Es werden Evakuierungsmaßnahmen für Menschen und Tiere vorbereitet und durchgeführt. Die Deiche werden verteidigt. Es erfolgen vorbeugende Maßnahmen zur Beseitigung bzw. Minderung von Gefährdungen und eine aktive Bekämpfung bestehender Gefahren und Schäden.

  • Kontakt
  • Twitter
  • Wetter

Stadtverwaltung Grimma

Markt 16/17
04668 Grimma

Telefon: (034 37) 98 58 0
Telefax: (034 37) 98 58 226

E-Mail: info@grimma.de
Internet: www.grimma.de

» zu den Ansprechpartnern

© Stadtverwaltung Grimma 1998-2016 | design by FLASHLIGHTMEDIA Werbeagentur Grimma
Weitersagen |