• Bummeln an der Wallgraben-Promenade (Stadt Grimma)
  • Der Mulderadweg führt durch Grimma (Sylvio Dittrich)
  • Das Dorf der Sinne Höfgen blüht auf (Markus Thieme)
  • Obstblüte in Cannewitz (Gerhard Weber)
Download jQuery Slider by WOWSlider.com v2.3

Wahlen


Übersicht Wahllokale

Übersicht Wahllokale

Informationen zur Durchführung der Briefwahl

Jeder Wahlberechtigte, der in das Wählerverzeichnis eingetragen und am Wahltag verhindert ist, seine Stimme im für ihn zuständigen Wahlraum abzugeben, kann sein Wahlrecht durch Briefwahl ausüben.

In der Briefwahlstelle können die Briefwahlunterlagen beantragt und es kann die Wahl auch sofort dort ausgeführt werden. Die Briefwahlstelle befindet sich in der Stadtverwaltung Grimma, Markt 16/17 – Bürgerbüro (Erdgeschoss). Der Hintereingang (über Nicolaiplatz) ist barrierefrei und somit auch für Eltern mit Kinderwagen und für Rollstuhlfahrer gut zugänglich.

Wichtige Hinweise zur Briefwahl

Ab sofort kann unter folgendem Link die Briefwahl elektronisch beantragt weden:




Wie werden die Wahlberechtigten benachrichtigt?

Die Wahlberechtigten werden zur Bundestagswahl in Briefform bis 02.09.2017 benachrichtigt. Wer keine Wahlbenachrichtigung erhalten hat, aber glaubt, wahlberechtigt zu sein, sollte sich unverzüglich an das Wahlamt wenden (Telefon: 03437 9858-259, E-Mail: buergerbuero@grimma.de).

Wann und wo kann der Antrag gestellt werden?

Der Antrag auf Ausstellung der Briefwahlunterlagen sollte so früh wie möglich auf einem der folgenden Wege gestellt werden:

  • per Online-Antrag (zugängig vom 21.08. bis zum 21.09.2017, 16 Uhr)
  • schriftlich an Stadt Grimma, Wahlamt, 04668 Grimma, Markt 16/17
  • per E-Mail an buergerbuero@grimma.de
  • per Fax an 03437 9858-266
  • durch sonstige dokumentierbare Übermittlung
  • mündlich, das heißt direkt in der Briefwahlstelle
Eine telefonische Antragstellung ist unzulässig.

Für die schriftliche Antragstellung ist die Verwendung des Antrages, der auf der Rückseite der Wahlbenachrichtigung aufgedruckt ist, am zweckmäßigsten. Selbstverständlich ist auch eine formlose Antragstellung möglich, dabei sind folgende Angaben erforderlich: Name, Vorname, Geburtsdatum, Wohnanschrift, gegebenenfalls abweichende Versandanschrift, Unterschrift.

Wer den Antrag für einen anderen stellt, muss durch Vorlage einer schriftlichen Vollmacht nachweisen, dass er dazu berechtigt ist. Ein behinderter Wahlberechtigter kann sich der Hilfe einer anderen Person bedienen.

Die Briefwahlunterlagen werden ab der 34. Kalenderwoche (mit Vorliegen der Stimmzettel) bearbeitet und versandt - falls so beantragt, auch in das Ausland.

Für eine rechtzeitige Beantragung und Rücksendung der Wahlbriefe ist der Briefwähler selbst verantwortlich. In der letzten Woche vor der Wahl ist die direkte Briefwahl in der Briefwahlstelle anzuraten.

Die Briefwahlstelle hat vom 28.08. bis zum 22.09.2017 geöffnet (siehe Öffnungszeiten). Dort kann die Briefwahl beantragt und sofort vollzogen werden. Um Wartezeiten zu verringern, sollte der Briefwahlantrag auf der Rückseite der Wahlbenachrichtigung bereits ausgefüllt sein und der Personalausweis bereit gehalten werden.

Wie wird per Brief gewählt?

Der Briefwähler erhält mit den Briefwahlunterlagen ein Merkblatt, auf dem genau erläutert ist, was der Briefwähler zu tun hat. In der Briefwahlstelle wird die Verfahrensweise durch die Mitarbeiter des Wahlamtes erläutert.

Wann müssen Wahlbriefe abgesandt werden?

Für die Wahlergebnisermittlung können nur die Wahlbriefe berücksichtigt werden, die am Wahltag, 18:00 Uhr, vorliegen. Die Wahlbriefe sollten deshalb so früh wie möglich, spätestens aber am Donnerstag vor der Wahl zur Post gegeben werden. Im Bürgerzentrum Nerchau (Sitz der Briefwahlvorstände) können die Wahlbriefe noch bis zum Wahltag, 18:00 Uhr abgegeben werden.

Welche Kosten fallen für den Briefwähler an?

Durch den Briefwähler sind nur die Kosten für die Übersendung des Briefwahlantrages zu tragen. Der Versand der Briefwahlunterlagen sowie die Rücksendung der Wahlbriefe sind für den Briefwähler innerhalb Deutschlands kostenfrei.

Wann und wo wird das Briefwahlergebnis ermittelt?

Die Briefwahlvorstände treten am Abend des Wahltages im Bürgerzentrum Nerchau zusammen und ermitteln nach Schließung der Urnenwahllokale das Briefwahlergebnis durch Auszählung der Stimmzettel.

Weitere Informationen: www.bundeswahlleiter.de


Archiv Wahlen






Grimma hat gewählt

Grimma. Am 22. September 2013 waren 24.450 Wahlberechtigte in der Stadt Grimma aufgerufen, den 18. Deutschen Bundestag zu wählen. Das vorläufige Endergebnis sagt aus, dass 15.745 Personen beziehungsweise 64,4 Prozent der Wahlberechtigten dieser Aufforderung nachkamen. Zur letzten Bundestagswahl 2009 lag die Wahlbeteiligung in Grimma bei 60,0 Prozent.

Erststimme


Ortschaftsratswahlen Juni 2011  
Ergebnisse Ortschaftsratswahlen 26.06.2011
Böhlen, Dürrweitzschen, Großbothen, Kössern, Ragewitz, Leipnitz und Zschoppach
Download

Bundestagswahlen am 27. September 2009  
Ergebnis der Bundestagswahl am 27. September Download

Landtagswahlen am 30. August 2009  
Ergebnis der Landtagswahl am 30. August 2009 in Grimma; Wahlkreis 35 Muldental 2 anzeigen

Kommunalwahl 2009 in der Stadt Grimma  

Vorläufige Sitzzuteilung Stadtratswahl 2009 Download

Wahlergebnisse Ortschaftsräte Download

Wahlergebnisse Kommunalwahl
Stimmenanteile und Sitzverteilung
Download

Bundestagswahl 2013 Download

Kommunalwahl 2008 (Ergebnisse vom 22. Juni 2008) anzeigen

Kommunalwahl 2008 (Ergebnisse vom 8. Juni 2008) Download

Bundestagswahl 2005 Download

Landtagswahl 2004 Download

Stadtratswahl 2004 Download

Bundestagswahl 2002 Download
  • Kontakt
  • Twitter
  • Wetter

Stadtverwaltung Grimma

Markt 16/17
04668 Grimma

Telefon: (034 37) 98 58 0
Telefax: (034 37) 98 58 226

E-Mail: info@grimma.de
Internet: www.grimma.de

» zu den Ansprechpartnern

Musterstimmzettel

© Stadtverwaltung Grimma 1998-2018 | design by FLASHLIGHTMEDIA Werbeagentur Grimma
Weitersagen |